Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Ralfs Foto-Bude

jtemplate.ru - free extensions Joomla

   

         

 

 

Professionelle Copter-Schulungen

 

Alle Termine & Informationen

Basic- und Foto-/Video-Workshops

Professionelle Copter-Schulungen für DJI Inspire 1, DJI Phantom 2, Yuneec Q500 sowi Hexa- und Octo-Copter mit DJI Naza/Wookong/a2 wie S900/S1000.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

 

Videos drehen mit einer System- oder Spiegelreflexkamera 

Erfahre in meinem ausführlichen Ratgeber alle wichtigen Grundlagen, um mit deiner Digitalkamera erfolgreich Videos zu drehen. Inklusive alle Infos über Zubehör. 

Klick HIER für meinen Ratgeber ...

 

Ralfs Foto-Bude ist werbefrei.
Damit das so bleibt, brauche ich deine Unterstützung!

   

 

Unterstütze die Foto-Bude mit einer PayPal-Spende oder deinem Einkauf bei Amazon.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

Seitenübersicht

TOP 1 – Die Ausstattung

Eigentlich sollte man denken, dass die Sony da deutlich schlechter abschneiden, denn immerhin kostet sie rund 200 Euro weniger als die Canon. Aber beide Kameras werde als Einsteigermodelle angepriesen. Und die A58 ist wie die 700D dieses Jahr auf den Markt gekommen und daher das neuste Modell. Von Preis vergleichbar wäre bei Sony die SLT-A65 (rund 700 Euro), aber die ist schon fast zwei Jahre alt. Deswegen habe ich mich für den Vergleich dieser beiden Modelle entschieden.

Fangen wir mit Gewicht, Größe und Sensor an. Große Unterschiede gibt es bei den Abmessungen nicht, lediglich beim Gewicht. Hier bringt die Canon rund 100 Gramm mehr auf die Waage. In beiden Kameras arbeitet ein APS-C-Sensor, bei der Canon mit 18 Megapixeln, bei der Sony sind es 20 Megapixel. Hier die Übersicht der wichtigsten Daten:3322

  Gewicht Breite Höhe Tiefe Megapixel Sensorgröße
Canon EOS 700D 580 Gramm 13,3 cm 10,0 cm 7,9 cm 18 Megapixel APS-C (22,3 x 14,9 mm)
Sony Alpha SLT-A58 492 Gramm 12,9 cm 9,6 cm 7,8 cm 20 Megapixel APS-C (23,2 x 15,4 mm)

Nächster Punkt im Ausstattungs-Vergleich: Der Kontrollmonitor. Hier kann die EOS 700D klar punkten. Deren Monitor lässt sich nicht nur ausklappen und drehen, sondern es ist auch noch ein Touchscreen. Dazu hat er mit 7,7 Zentimetern ein Zentimeter mehr Diagonale wie der von der Sony und mit einer Million Bildpunkten gut die doppelte Auflösung der A58. Dieser Punkt geht damit klar an die Canon (Foto links), denn zudem lässt sich der Bildschirm der Sony (Foto rechts) nur nach hinten und unten klappen.

So, genug über die Spiegel und Monitore geschrieben – wie liegen die beiden Kameras in der Hand? Und wie sieht es mit der Bedienung aus? Also: Beide Kameras liegen gut in der Hand. Die Griffe sind gut ausgeformt und lassen sich auch mit großen Händen vernünftig fassen. Beide Kameras liegen sicher in der Hand. Die Oberflächen der Griffe sind bei beiden Modellen angenehm, wobei mir die Sony ein wenig griffiger erscheint. Aber wirklich große Unterschiede gibt es nicht. Was Programmwahlrad, Drehknöpfe und Tasten anbelangt, schenken sich beide Kameras ebenfalls kaum was. Bei der Sony ist das Programmwahlrad links oben, bei der Canon rechts oben. Ein kleines Einstellrad ist einmal vor dem Auslöser (Sony), einmal dahinter (Canon). Menü-Taste, ISO-Taste und Vierwege-Schalter gibt's bei beiden, dazu die Wiedergabe-Taste und eine für die Belichtungskorrektur. Erreichbarkeit und Anordnung ist bei beiden Kameras gut. Auch hier kann keine von beiden Punkten und sich Vorteile sichern.

Vielleich offenbart ein Blick in die Menüs wichtige Unterschiede. Bei der Sony ist das Menü aufgeräumt und klar gegliedert: Aufnahme, Video, Individual, Wiedergabe, Speicher, Datum und Setup. Alles klar strukturiert, übersichtlich und verständlich. Da gibt's nix auszusetzen. Die Navigation geht mit dem Vierwegeschalter schnell und einfach. Was die Bezeichung der einzelnen Menüpunkte anbelangt, gibt's keine großen Überraschungen. Einzig der Punkt "SteadyShot" sorgt wie immer bei Sony für ein wenig Verwirrung. Denn dass sich dahinter der Bildstabilisator verbirgt, dürfte auf den ersten Blick nicht jedem klar sein. Der Bildstabi ist bei der Sony übrigens im Gehäuse und nicht im Objektiv wie bei Canon.

Welche Variante besser ist? Darüber lässt sich vortrefflich streiten und es gibt in diversen Internetforen seitenlange Diskussionen über die Vor- und Nachteile beider Systeme. Einen klaren Vorteil hat das Sony-System: Es können auch alte Objektive ohne eingebauten Bildstabilisator genutzt werden und die Kamera übernimmt die Stabilisierung. Bei der Canon geht das nicht: Nur für Objektive mit Stabi gibt's auch die Stabilisierung. Ach ja, da war ja noch das Menü der Canon. Nicht, dass es genau dem der Sony gleichen würde, aber viele Unterschiede gibt es nicht. Die gleiche Struktur, die gleiche Anordnung und die Bedienung ist auch die gleiche. Verständlichkeit? Genauso wie bei der Sony. Einen kleinen Unterschied gibt's aber: Das Canon-Display ist wegen der höheren Auflösung einfach einen Tick besser zu lesen. Es ist etwas schärfer, brillanter und klarer.

 

Alle Neuheiten sofort erfahren – registrier dich für meinen kostenlosen Newsletter: REGISTRIEREN

Gerne darfst du meine Arbeit mit einer Spende oder einem Kauf bei Amazon unterstützen:

Flattr this

   

Über die Foto-Bude

Willkommen in der Foto-Bude. Mein Name ist Ralf Spoerer. Im September 2012 habe ich die Foto-Bude gegründet. Davor habe ich mehr als sieben Jahre für eine der führenden Multimedia-Zeitschriften als leitender Redakteur gearbeitet. Bis heute habe ich hunderte Digitalkameras getestet und hervorragende Kontakte zu allen Kameraherstellern aufgebaut. Bei meinen Tests in der Foto-Bude ist es mir wichtig, verständlich zu schreiben. Ich überfrachte meine Artikel nicht mit Unmengen technischer Daten, sondern lege Wert darauf, dem Leser Unterstützung bei seiner Kaufentscheidung zu geben. Aber auch nach dem Kauf sollen meine Berichte eine praktische Hilfe sein, um das best mögliche aus der Kameras herauszuholen. Ich ergänze das mit meinen ausführlichen Videos auf meinem YouTube-Kanal und den Bildern auf Flickr. Noch mehr zum Konzept der Foto-Bude gibt es HIER.

 

Kontakt zur Foto-Bude

Rufen Sie uns an
+49 4103 818545

Schicken Sie uns eine Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum