Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Ralfs Foto-Bude

jtemplate.ru - free extensions Joomla

   

         

 

 

Professionelle Copter-Schulungen

 

Alle Termine & Informationen

Basic- und Foto-/Video-Workshops

Professionelle Copter-Schulungen für DJI Inspire 1, DJI Phantom 2, Yuneec Q500 sowi Hexa- und Octo-Copter mit DJI Naza/Wookong/a2 wie S900/S1000.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

 

Videos drehen mit einer System- oder Spiegelreflexkamera 

Erfahre in meinem ausführlichen Ratgeber alle wichtigen Grundlagen, um mit deiner Digitalkamera erfolgreich Videos zu drehen. Inklusive alle Infos über Zubehör. 

Klick HIER für meinen Ratgeber ...

 

Ralfs Foto-Bude ist werbefrei.
Damit das so bleibt, brauche ich deine Unterstützung!

   

 

Unterstütze die Foto-Bude mit einer PayPal-Spende oder deinem Einkauf bei Amazon.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

Seitenübersicht

Das Finale – Mein Fazit

Eine Woche Test liegt hinter mir. Fünf Reisezoom-Kameras mussten sich auf der Insel bewähren und zeigen was in ihnen steckt. Ich muss sagen: Ich bin begeistert. Vor nicht allzu langer Zeit wäre eine solche Bildqualität und Ausstattung nicht denkbar. In den gerade mal 200 Gramm – gut die Sony 300 Gramm – leichten Gehäusen steckt eine Menge Technik. Und das gute daran: Es sind nicht nur überflüssige Spielerein, sondern durchaus sinnvolle Dinge, wie das WiFi-Modul und der GPS-Empfänger. Dabei bleibt die Bildqualität glücklicherweise nicht auf der Strecke. Und selbst der Pixelwahn von Sony und Panasonic hat nicht die negativen Folgen, die ich befürchtet hatte. Klar bleibt die Frage, ob einen solche Kamera mit einem winzigen Sensor tatsächlich 20 oder 18 Megapixel haben muss – immerhin beweist Canon, dass es auch mit 12 Megapixeln klasse Bildqualität gibt. Aber dank elektronischer Tricks kann auch den Super-Megapixlern die Bildqualität sehen lassen. Trotzdem nochmal der Hinweis: Es sind und bleiben Kompaktkameras mit einem kleinen Sensor und einer begrenzten Bildqualität. Wer mehr will, muss auf eine System- oder Spiegelreflexkamera aufsteigen.

Und wie sieht nun meine Fazit im einzelnen aus? Ich finde, das Testfeld teilt sich in zwei Fraktionen auf: Auf der einen Seite die Canon PowerShot SX280HS (Foto ganz rechts), die Fujifilm F900EXR (Foto mitte) und die Nikon S9500 (Foto links)und auf der anderen Seite die Panasonic Lumix DMC-TZ41 und die Sony Cybershot DSC-HX50V. Die ersten drei Modelle sind solide, gut ausgestattet und sind leicht und kompakt perfekt für die Jackentasche. Zudem sind die Canon und die Nikon noch recht günstig und können durch ein prima Preis-Leistungsverhältnis überzeugen. Die Fuji überzeugt vor allem durch die Möglichkeit, Fotos auch im RAW-Format zu speichern – das kann keine andere Kamera aus dem Testfeld.

Die beiden anderen Modelle – die Panasonic Lumix DMC-TZ41 (Foto ganz links) und Sony Cybershot DSC-HX50V (Foto links) – sind mit Ausstattung vollgestopft, wobei jede für sich bestimmt Highlights hat. Die Sony: Ganz klar der 30fach Zoom, an den keine andere rankommt. So viel Brennweite in einem so kompakten Gehäuse und dazu noch eine gute Bildqualität, das gefällt mir. Zudem die guten WiFi-Funktionen und viele zusätzliche Funktionen wie die Panorama-Funktion. Und als Sahnehäubchen gibt's den Blitzschuh dazu, auf den – wenn der Geldbeutel es hergibt – auch ein elektronischer Sucher von passt.

Bei der Panasonic ist es der Touchscreen, der viele Funktionen erleichtert und sind es die tollen WiFi-Funktionen, die mich überzeugen. Hier ganz speziell die Möglichkeit, Fotos bereits im Hintergrund während des Fotografierens auf Smartphone oder Tablett-PC zu übertragen. Dazu gibt's viele Motivprogramme, kreative Filter, Panorama-Funktion und eine durchdachte Bedienung. Dazu liegen beide Kameras noch klasse in der Hand – mit guten Griffstegen auf der Vorderseite. Kleine Nachteil der Sony: Sie ist etwas schwerer und größer .... und das teuerste Modell des Testfeldes. Übrigens: Wer bei der Sony ein paar Euro sparen möchte, kann zum Modell Cybershot DSC-HX50 greifen – einziger Unterschied: Die HX50 hat kein GPS-Modul, ansonsten sind die HX50 und HX50V absolut identisch. Rund 30 Euro ist das kleine Modell günstiger.

Hier die Zusammenfassung der Plus- und Minus-Punkte der einzelnen Kameras:

 
PLUS - leicht und kompakt
- WLAN-Modul eingebaut
- leicht und kompakt
- WLAN-Modul eingebaut
- gute Makro-Funktion
- nimmt im RAW-Format auf
- gute Panorama-Funktion
- sehr leicht und   kompakt
- WLAN-Modul eingebaut
- viele Belichtungs-funktionen für Einsteiger
- sehr gute Makro-Funktion
- sehr leicht und Kompakt
- WLAN-Modul eingebaut
- sehr umfangreiche WiFi-Funktionen
- Kontrollmonitor mit Touchscreen
- gute Makro-Funktion
- gute Panorama-Funktion
- elektronischer Sucher als Zubehör erhältlich
- WLAN-Modul eingebaut
- umfangreiche WiFi-Funktionen
- 30fach-Zoom
- sehr gute Makro-Funktion
- gute Panorama-Funktion

MINUS - keine Belichtungs-reihen-Funktion
- etwas schwache Makro-Funktion
- GPS nur über Smartphone möglich -keine Belichtungs-reihen-Funktion
- keine manuelle Belichtungs-einstellung möglich
  - Schwer und groß

Und jetzt ist es an dir das für dich passende Modell zu wählen. Ich habe alle wesentlichen Punkt aufgezeigt, erklärt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle gegenübergestellt. Eigentlich sollte keine Fragen mehr offen bleiben und die Entscheidung leicht fallen. Und wenn du jetzt fragst, welche ich nehmen würde .... die Pana-Sony .... 

Du suchst interessantes Zubehör für die fünf Reisezoom-Kameras?
Ich habe interessante Produkte zusammengestellt aus allen Bereichen:
Taschen, Stative, Blitze, Speicherkarten und mehr – dein Klick zum Zubehör.

Alle Neuheiten sofort erfahren – registrier dich für meinen kostenlosen Newsletter: REGISTRIEREN
  • Dir hat mein Test wertvolle Informationen gebracht?
  • Dir hat mein Test die Kaufentscheidung erleichtert?
  • Du möchtest eine der Reisezoom-Kameras kaufen?
  • Dann unterstütze mich und die Foto-Bude mit einem Kauf bei Amazon.
  • Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten – ein Klick auf den Link unten reicht.
  • Die Foto-Bude sagt Danke! 
   
   
       
         

 

Gerne darfst du meine Arbeit mit
einer Spende unterstützen:
Flattr this

    

 

 

Über die Foto-Bude

Willkommen in der Foto-Bude. Mein Name ist Ralf Spoerer. Im September 2012 habe ich die Foto-Bude gegründet. Davor habe ich mehr als sieben Jahre für eine der führenden Multimedia-Zeitschriften als leitender Redakteur gearbeitet. Bis heute habe ich hunderte Digitalkameras getestet und hervorragende Kontakte zu allen Kameraherstellern aufgebaut. Bei meinen Tests in der Foto-Bude ist es mir wichtig, verständlich zu schreiben. Ich überfrachte meine Artikel nicht mit Unmengen technischer Daten, sondern lege Wert darauf, dem Leser Unterstützung bei seiner Kaufentscheidung zu geben. Aber auch nach dem Kauf sollen meine Berichte eine praktische Hilfe sein, um das best mögliche aus der Kameras herauszuholen. Ich ergänze das mit meinen ausführlichen Videos auf meinem YouTube-Kanal und den Bildern auf Flickr. Noch mehr zum Konzept der Foto-Bude gibt es HIER.

 

Kontakt zur Foto-Bude

Rufen Sie uns an
+49 4103 818545

Schicken Sie uns eine Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum