Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Ralfs Foto-Bude

jtemplate.ru - free extensions Joomla

   

         

 

 

Professionelle Copter-Schulungen

 

Alle Termine & Informationen

Basic- und Foto-/Video-Workshops

Professionelle Copter-Schulungen für DJI Inspire 1, DJI Phantom 2, Yuneec Q500 sowi Hexa- und Octo-Copter mit DJI Naza/Wookong/a2 wie S900/S1000.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

 

Videos drehen mit einer System- oder Spiegelreflexkamera 

Erfahre in meinem ausführlichen Ratgeber alle wichtigen Grundlagen, um mit deiner Digitalkamera erfolgreich Videos zu drehen. Inklusive alle Infos über Zubehör. 

Klick HIER für meinen Ratgeber ...

 

Ralfs Foto-Bude ist werbefrei.
Damit das so bleibt, brauche ich deine Unterstützung!

   

 

Unterstütze die Foto-Bude mit einer PayPal-Spende oder deinem Einkauf bei Amazon.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

Seitenübersicht

TOP 6 – Fotos und Videos im Blick

In der Olympus OM-D arbeitet ein 16-Megapixel-Sensor im Micro-Four-Third-Format. Das ist etwas kleiner als das APS-C-Format von Spiegelreflexkameras. Der Brennweitenverlängerungsfaktor ist 2,0-fach. Sprich: ein Objektiv mit einer Brennweitenangabe von 12 - 50 Millimeter hat tatsächlich eine Brennweite von 24 - 100 Millimeter. An der Bildqualität der OM-D habe ich nichts auszusetzen. Die Aufnahmen sehen detailreich aus und geben die Farben originalgetreu wieder. Die ISO-Empfindichkeit der Kamera kann bis auf einen Wert von ISO 25600 hoch gesetzt werden. Bisher habe ich davon nicht so viel gehalten, weil diese Aufnahmen meist unscharf aussahen und Bildstörungen (Rauschen) sichtbar waren. Um festzustellen, wie die Olympus mit den hohen Empfindlichkeiten zurecht kommt, habe ich eine Belichtungsreihe gemacht. Das Ergebnis hat mich durchaus überrascht. Klar zeigen Aufnahmen mit der ISO-25600-Einstellung sichtbare Bildstörungen, aber sie sind durchaus akzeptabel. Bis ISO 6400 sind die Bilder gut. Also: Bevor man gar kein Bild in den Kasten bekommt, kann man notfalls auch mal mit ISO 25600 fotografieren. Insgesamt hat die OM-D meine hohen Erwartung im Bereich der Bildqualität erfüllt.

Die Aufnahmen mit verschiedenen ISO-Einstellungen zeigen einen 2000 x 1200 Pixel großen Ausschnitt des Originals mit einer Auflösung 4608 x 3456, gespeichert im JPEG-Format.

Für eine Großansicht bitte auf das Bild klicken – schließen mit einem Druck auf die Taste ESC.

  • Bild 1 - ISO 200Bild 1 - ISO 200Bild 1 - ISO 200
  • Bild 2 - ISO 400Bild 2 - ISO 400Bild 2 - ISO 400
  • Bild 3 - ISO 800Bild 3 - ISO 800Bild 3 - ISO 800
  • Bild 4 - ISO 1600Bild 4 - ISO 1600Bild 4 - ISO 1600
  • Bild 5 - ISO 3200Bild 5 - ISO 3200Bild 5 - ISO 3200
  • Bild 6 - ISO 6400Bild 6 - ISO 6400Bild 6 - ISO 6400
  • Bild 7 - ISO 12800Bild 7 - ISO 12800Bild 7 - ISO 12800
  • Bild 8 - ISO 25600Bild 8 - ISO 25600Bild 8 - ISO 25600

Hilfreich für knackscharfe Fotos ist ein guter Bildstabilisator. Die OM-D ist natürlich auch mit einem Stabi ausgestattet, der in die Kamera integriert ist. Es sind also keine speziellen Objektive nötig. Dank verschiedener Einstellungen des Bildstabilisators, lässt sich jede Aufnahmesituation meistern. Warum überhaupt mehrere Varianten? An zwei Beispielen lässt sich das gut erklären. Du möchtest Tiere aufnehmen, die sich in weiter Ferne befinden. Die Tiere bewegen sich langsam oder gar nicht, sprich die Kamera wird ganz ruhig gehalten. Dann sollte der Bildstabilisator sämtliche Bewegungen der Hand ausgleichen: nach oben und unten, nach links und rechts sowie ein leichtes drehen der Kamera. Schafft der Stabi das, ist das Bild knackscharf. In Beispiel zwei möchtest du ein Kind auf dem Fahrrad fotografieren, dass an dir vorbei fährt. Du bewegst die Kamera bei der Aufnahme also horizontal, beispielsweise von links nach rechts. Jetzt muss der Bildstabilisator nur vertikale Bewegungen – also von oben nach unten und umgekehrt – ausgleichen. Horizontale Bewegungen – sprich von links nach rechts – sollen nicht ausgeglichen werden, da diese Bewegung ja erwünscht ist. 

TIPP: Schalte im Einstellmenü den Bildstabilisator für Serienaufnahmen aus. Meist wird bei Serienaufnahmen sowieso mit sehr kurzen Belichtungszeiten fotografiert, so dass die Gefahr des Verwackelns sehr gering ist. Außerdem kann die Serienbildgeschwindigkeit bei eingeschaltetem Bildstabilisator etwas langsamer werden. Die Einstellung im Menü hat auf Einzelaufnahmen keinen Einfluss, da bleibt der Stabi eingeschaltet.  

Videos lassen sich mit der OM-D selbstverständlich auch drehen. Eine Neuerung ist mir gleich aufgefallen: Das Kit-Objektiv hat einen speziellen Zoomring. Er rastet in drei Positionen ein. In der ersten – zur Kamera hin – lässt sich das Zoom wie gewohnt manuell verstellen. In der mittleren Postition lässt sich der Zoom elektrisch verstellen. Das ist vor allem bei Videoaufnahmen extrem praktisch, denn nur mit minimalen Bewegungen am Zoomring kann die Brennweite geändert werden. So lassen sich Zoomfahrten auch ohne Stativ und ohne Verwackler aufnehmen. Für mich ein klares Plus. Aufnahmen macht die OM-D nicht nur im MPEG-Format – natürlich in Full-HD mit 1920 x 1080 Bildpunkten – sondern auch im AVI-Format (Motion-JPEG) mit eine Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten, also immerhin noch in HD. Warum das erwähnenswert ist? Weil sich dieses Format an Computern mit weniger Rechenpower auch noch bearbeiten lässt. Die Videoqualität kann sich sehen lassen – vor allem in Full-HD. Schärfe und Belichtung werden zügig nachgeführt – so soll es sein.

 

 

 

 

 

 

Alle Neuheiten sofort erfahren – registrier dich für meinen kostenlosen Newsletter: REGISTRIEREN

Gerne darfst du meine Arbeit mit einer Spende oder einem Kauf bei Amazon unterstützen:

Flattr this

   

Über die Foto-Bude

Willkommen in der Foto-Bude. Mein Name ist Ralf Spoerer. Im September 2012 habe ich die Foto-Bude gegründet. Davor habe ich mehr als sieben Jahre für eine der führenden Multimedia-Zeitschriften als leitender Redakteur gearbeitet. Bis heute habe ich hunderte Digitalkameras getestet und hervorragende Kontakte zu allen Kameraherstellern aufgebaut. Bei meinen Tests in der Foto-Bude ist es mir wichtig, verständlich zu schreiben. Ich überfrachte meine Artikel nicht mit Unmengen technischer Daten, sondern lege Wert darauf, dem Leser Unterstützung bei seiner Kaufentscheidung zu geben. Aber auch nach dem Kauf sollen meine Berichte eine praktische Hilfe sein, um das best mögliche aus der Kameras herauszuholen. Ich ergänze das mit meinen ausführlichen Videos auf meinem YouTube-Kanal und den Bildern auf Flickr. Noch mehr zum Konzept der Foto-Bude gibt es HIER.

 

Kontakt zur Foto-Bude

Rufen Sie uns an
+49 4103 818545

Schicken Sie uns eine Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum