Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Ralfs Foto-Bude

jtemplate.ru - free extensions Joomla

   

         

 

 

Professionelle Copter-Schulungen

 

Alle Termine & Informationen

Basic- und Foto-/Video-Workshops

Professionelle Copter-Schulungen für DJI Inspire 1, DJI Phantom 2, Yuneec Q500 sowi Hexa- und Octo-Copter mit DJI Naza/Wookong/a2 wie S900/S1000.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

 

Videos drehen mit einer System- oder Spiegelreflexkamera 

Erfahre in meinem ausführlichen Ratgeber alle wichtigen Grundlagen, um mit deiner Digitalkamera erfolgreich Videos zu drehen. Inklusive alle Infos über Zubehör. 

Klick HIER für meinen Ratgeber ...

 

Ralfs Foto-Bude ist werbefrei.
Damit das so bleibt, brauche ich deine Unterstützung!

   

 

Unterstütze die Foto-Bude mit einer PayPal-Spende oder deinem Einkauf bei Amazon.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

Seitenübersicht

TOP 2 – Schlüssiges Bedienkonzept

Retro-Design und modernes Bedienkonzept – passt das zusammen? Das muss sogar zusammenpassen. Heute rückt die Bildqualität guter Kameras immer näher zusammen, so dass die leichte und verständliche Bedienung der Kameras immer mehr in den Vordergrund rückt. Und gerade, wer eine Kamera wie die X20 kauft, möchte keine verschnörkelten Menüs und Spielereien auf dem Display, sondern klare und gut strukturierte Menüs. Und genau das hat die X20. Gegenüber der X10 sind die noch einmal klarer und strukturierter geworden. Es sind zwar nur Kleinigkeiten, aber auch die machen die Arbeit mit der Kamera leichter.

Wie gehabt, wählst du am großen Drehrad auf der Kameraoberseite das Belichtungsprogramm. Selbstverständlich gibt es die Standards Manuelle Einstellung (M), Zeit- und Blendenautomatik (A und S) sowie die Programmautomatik (P). Dazu gibt's die Filmfunktion, die Einstellungen SR+, SP und Adv sowie zwei Individual-Programme C1 und C2. Hinter der Einstellung SP verbergen sich 14 Motivprogramme. Die lassen sich ganz einfach per zweifachem Druck auf die Menütaste und einem Dreh am Wahlrad auf der Rückseite einstellen. Für alle Aufnahmesituationen gibt es das passende Motivprogramm. Kurze Texte erklären, wofür die jeweilige Funktion geeignet ist. Hast du keine Lust, das richtige Programm zu wählen, dann nutze den SR+-Modus. Hierbei analysiert die Kamera das Motiv und wählt dann das entsprechend passende Programm. Bei meinen Versuchen hat das prima geklappt – zumindest für die wichtigsten Standardmotive.

In der Einstellung Adv stehen fünf Modi zur Verfügung: Erweiterte Filter, 360-Grad-Panorama-Aufnahme, PRO FOCUS, bei der das Hauptmotiv scharf abgebildet wird und der Hintergrund unscharf, PRO LOW-LIGHT und Mehrfachbelichtung. Bei der X10 standen nach dem Firmware-Update alle Optionen zur Verfügung, außer der Mehrfachbelichtung. In der Einstellung PRO LOW-LIGHT macht die Kamera mehrere Aufnahmen in schneller Folge und fügt sie automatisch zu einem Bild zusammen. Ein Stativ ist dafür nicht erforderlich. Wie das klappt? Ich werde es ausprobieren.

Meist finden die Automatik-Programme die richtige Belichtung, aber manchmal ist eine Korrektur notwendig. Nichts nervt mich mehr, als wenn ich dafür in irgendwelche verschachtelten Menüs gehen muß – ich will die Änderung blitzschnell machen. Und genau das klappt bei der X20 perfekt. Neben dem Programmwahlrad sitzt ein weiteres Wahlrad, an dem ich die Belichtungskorrektur einstelle. Schneller und besser geht's nicht. Auch sonst gehen die Einstellungen flott von der Hand. Im manuellen Belichtungsprogramm werden Blende und Belichtungszeit einfach mit den beiden Drehrädern auf der Kamerarückseite eingestellt. Das obere Rad sitzt dabei griffgünstig neben der Daumenmulde, so dass ich die Kamera auch mal mit einer Hand bedienen kann. Die Menüs der Fujifilm X20 sind klar strukturiert und verständlich – Gutes muss man nicht ändern. Die Navigation geht flott von der Hand. Praktisch: Die Fn-Taste auf der Kameraoberseite kann individuell belegt werden. Ich nutze dies meist für die Einstellung der ISO-Empfindlichkeit, da ich die häufiger mal korrigiere.

Für eine Großansicht der Menüs bitte auf das Bild klicken – schließen mit einem Druck auf die Taste ESC.  DIE MENÜS DER X20 folgen .... 

  • Fujifilm X10 Hauptmenue 1 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 1 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 1 von 6
  • Fujifilm X10 Hauptmenue 2 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 2 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 2 von 6
  • Fujifilm X10 Hauptmenue 3 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 3 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 3 von 6
  • Fujifilm X10 Hauptmenue 4 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 4 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 4 von 6
  • Fujifilm X10 Hauptmenue 5 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 5 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 5 von 6
  • Fujifilm X10 Hauptmenue 6 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 6 von 6Fujifilm X10 Hauptmenue 6 von 6

  • Fujifilm X10 Aufnahmemenue 1 von 4Fujifilm X10 Aufnahmemenue 1 von 4Fujifilm X10 Aufnahmemenue 1 von 4
  • Fujifilm X10 Aufnahmemenue 2 von 4Fujifilm X10 Aufnahmemenue 2 von 4Fujifilm X10 Aufnahmemenue 2 von 4
  • Fujifilm X10 Aufnahmemenue 3 von 4Fujifilm X10 Aufnahmemenue 3 von 4Fujifilm X10 Aufnahmemenue 3 von 4
  • Fujifilm X10 Aufnahmemenue 4 von 4Fujifilm X10 Aufnahmemenue 4 von 4Fujifilm X10 Aufnahmemenue 4 von 4

Wer übrigens im Menü der X20 nach der Möglichkeit sucht, einen Graufilter zu zuschalten, wird wie schon bei der X10 enttäuscht. Die X20 hat keinen eingebauten Graufilter. Aber: Es lassen sich dank Frontgewinde diverse Filter auf die X10/X20 schrauben. Ein Graufilter (ND-Filter) reduziert die Lichtmenge, die auf den Sensor trifft, so dass die Belichtungszeit verlängert werden kann oder die Blende weiter geöffnet werden kann, ohne Überzubelichten. In einem YouTube-Video habe ich einige Informationen zum Gebrauch von ND-Filtern zusammengestellt.

Nun gab es über den Filter-Durchmesser immer wieder unterschiedliche Angaben. Ich habe in der Zwischenzeit Set ND-Filter bestellt und ausprobiert. Nun kann ich sicher sagen: 40 Millimeter passt. Die hier vorgestellten Filter passen 100% auf die X10 und X20. Neben den ND-Filgtern gibt es vom gleichen Hersteller einen Cirular-Pol-Filter, den ich ebenfalls ausprobiert habe und damit gearbeitet habe. Wer seine Frontlinse der Kamera vor Beschädigungen schützen möchte, kann den PRO II Mulit-Coating UV-Filter verwenden. Der ist so flach gebaut, dass sogar die Standard-Linsen-Abdeckung der X10/X20 noch passt und auch hält. Alternativ gibt es einen kleinen Platikdeckel, der mit einem Bändel an der Kamera befestigt werden kann. Ich empfehle übrigens das ND-Filter-Set zu kaufen, da man so für jede Lichtsituation gut gerüstet ist. Natürlich gibt es die Graufilter auch einzeln zu kaufen. Die beiden Sonnenblenden sind mit einem UV-Filter ausgestattet und somit eine Alternative zu dem reinen UV-Filter.

 

Alle Neuheiten sofort erfahren – registrier dich für meinen kostenlosen Newsletter: REGISTRIEREN

Gerne darfst du meine Arbeit mit einer Spende oder einem Kauf bei Amazon unterstützen:

Flattr this

   

Über die Foto-Bude

Willkommen in der Foto-Bude. Mein Name ist Ralf Spoerer. Im September 2012 habe ich die Foto-Bude gegründet. Davor habe ich mehr als sieben Jahre für eine der führenden Multimedia-Zeitschriften als leitender Redakteur gearbeitet. Bis heute habe ich hunderte Digitalkameras getestet und hervorragende Kontakte zu allen Kameraherstellern aufgebaut. Bei meinen Tests in der Foto-Bude ist es mir wichtig, verständlich zu schreiben. Ich überfrachte meine Artikel nicht mit Unmengen technischer Daten, sondern lege Wert darauf, dem Leser Unterstützung bei seiner Kaufentscheidung zu geben. Aber auch nach dem Kauf sollen meine Berichte eine praktische Hilfe sein, um das best mögliche aus der Kameras herauszuholen. Ich ergänze das mit meinen ausführlichen Videos auf meinem YouTube-Kanal und den Bildern auf Flickr. Noch mehr zum Konzept der Foto-Bude gibt es HIER.

 

Kontakt zur Foto-Bude

Rufen Sie uns an
+49 4103 818545

Schicken Sie uns eine Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum